Sonntag, 31. Juli 2016

Girlpower feat. Lady-Hammer: Mein JBL Interview mit Boxweltmeisterin Christina Hammer


 
Gerade hier auf meinem Blog ist Girlpower ein sehr wichtiges Thema. Und wer symbolisiert Girl und Power momentan geradezu perfekt? 

 
Die 4-Fache Boxweltmeisterin Christina Hammer natürlich!


Klar, hab ich versucht mit ihr über das Thema Girlpower zu reden. Was aber gar nicht so einfach war, weil Christina meistens in New York trainiert und wohnt. Aber ich habe es dann doch noch geschafft und habe sie über die Themen die mich am meisten interessieren befragt.



Für mich als 14-Jährige Bloggerin ist es vor allem wichtig zu zeigen, wie wir Jugendliche wirklich ticken. Wie war das bei dir, als du 14 Jahre alt warst?
Christina: Ich habe mit 14 Jahren angefangen mit dem Boxsport, ich war als Kind immer sehr sportlich mit 9 Jahren habe ich Aikido gemacht (eine Art Selbstverteidigung) meine Familie ist sehr Boxsport begeistert. Damals haben meine Onkel in einem Boxgym trainiert und eines Tages bin ich mit ihnen gegangen da mich dieser Sport so neugierig gemacht hat. Seit dem bin ich dem Boxsport treu geblieben.

Das Boxen ist ja nicht nur Kampf sondern auch Training. Was würdest du sagen ist der Vorteil des Boxtrainings?
Christina: Ich würde jedem Mädchen empfehlen ein Boxworkout zu machen, da das Boxen den kompletten Körper beansprucht und man wirklich fit wird, man lernt wie man sich mit seinem eigenen Körper verteidigen kann, dadurch fühlt man sich sicherer und fördert das Selbstbewusstsein.

Ich finde es wichtig zu zeigen, dass wir Mädels mehr können als nur Ballett oder Turnen. Ich habe gelesen, dass du das Frauenboxen verändern willst. Was willst du erreichen und wie sehen deine nächsten Ziele dafür aus?
Christina: Viele Menschen haben noch ein anderes Bild wie eine Boxerin auszusehen hat. Die meisten Leute sind erstaunt, dass ich keine schiefe Nase habe ;-) Ich möchte das Frauenboxen revolutionieren , da ich ein komplett anderer Typ bin als meine Vorgängerinnen. Ich möchte zeigen dass man im Ring taff sein kann dennoch außerhalb des Ringes die weibliche, junge und frische Seite zeigen kann. Mein Ziel ist es WBC Weltmeisterin zu werden, ungeschlagen zu bleiben und das Boxen mit frischem jungen Wind aufmischen ;)

Jetzt bist du 4-fache Boxweltmeisterin, hast in 19 Kämpfen 19 Siege erreicht und 9 davon sogar durch KO mehr Girlpower geht nicht. Wie fühlt sich das für dich an?
Christina: Ich bin sehr ehrgeizig und ich ruhe mich nie auf Erfolge aus. Denn es gibt noch so viel für mich zu erreichen wie zum Beispiel den WBC Weltmeister Titel. Ich möchte international also besonders in den USA erfolgreich werden.

HIER das Instagram Profil von Boxweltmeisterin Christina Hammer




Du lebst ja auch in New York und trainierst sogar im Gleason´s Gym, wo schon Muhamad Ali und Mike Tyson trainiert haben. Wie ist das für dich dort als Boxerin zu trainieren?
Christina: Das Training in Amerika ist sehr hart man muss noch mehr Gas geben um zwischen der vielen Konkurrenz aufzufallen. Dennoch mag ich Amerika denn dort ist alles möglich. 

Was gefällt dir in New York am besten? Gibt es auch ein Lieblingsgeschäft für dich, wenn du dort zum Shoppen gehst?
Christina: New York hat eine besondere Aura , die Skyline und die vielen Lichter wie am Time Square geben einem so viel Power, dass man das Gefühl hat alles erreichen zu können, wenn man hart genug dafür arbeitet. In Manhatten bin ich sehr gerne und da gefällt mir Macys am besten zum Shoppen.

Du bist ja auch mit Fußballweltmeister Shkodran Mustafi befreundet. Habt ihr privat öfter Kontakt und war er auch bei deinem letzten Kampf in München dabei?
Christina: Wir kennen uns seit Teenager-Tagen und haben auch öfter Kontakt. Leider konnte er nicht zu meinem Kampf kommen, da er nach der Europameisterschaft im Urlaub war. Aber er verfolgt natürlich meine Kämpfe.

Dein Spitzname „Lady-Hammer“ klingt für mich total cool. Aber ganz ehrlich, wie oft wurdest du darauf schon angesprochen und nervt es auch manchmal?
Christina: Nein, das nervt mich natürlich nicht. Ich werde nur öfter gefragt ob ich wirklich Hammer heiße. Da muss ich dann immer lachen, weil es wirklich nur purer Zufall ist.


Im November bringt Christina übrigens ihre Fitnessworkout DVD herraus. Hier zeigt sie auf der Basis des Boxtrainings wie man auch zu Hause super trainieren kann. Die Ziele liegen hier vor allem im Bereich HEALTH – BEAUTY- STRENGTH – und vor allem RESPECT sowohl vor sich selbst als auch gegenüber von anderen.

Nach dem Kampf ist vor dem Kampf und auch beim nächsten WM-Kampf von Christina „Lady“Hammer, heißt es wieder Girlpower und U Can´t touch this – ihren Motivations-Song von MC Hammer. Das passt doch :)

Für mich war es wieder sehr interessant und natürlich wünsche ich Christina für ihren nächsten WM-Kampf viel Girlpower und einen glatten Sieg.

Eure Junior-Bloggerin Livia


Samstag, 30. Juli 2016

Livia fragt nach… bei Hundeprofi Martin Rütter


Weit über einer Million Zuschauer sehen regelmäßig die Sendung „Der Hundeprofi“ mit Martin Rütter auf VOX und eine davon bin ich.
Ich kenne Martin Rütter aber nicht nur vom „Hundeprofi“ sondern auch von seiner sehr erfolgreichen DVD des Liveprogramms „Der tut nix“.
Leider wurde ich aber in meinem Interview einer kleinen Illusion beraubt, weil ich von Martin erfahren habe, dass er nie einen Hund namens „Der tut nix“ hatte. Was aber nicht schlimm ist, ich hab es ja überlebt und den Gag find ich trotzdem noch mega lustig.


Foto: Marc Rehbeck
Was mir in seiner Sendung „Der Hundeprofi“  auf VOX schon oft aufgefallen ist, dass es dabei oft weniger um die Erziehung des Hundes geht sondern eher um die Erziehung der Hundebesitzers. Das wollte ich auch von Martin als erstes wissen ob mein Eindruck da richtig ist?
Martin: Das hast Du sehr gut beobachtet. Deswegen lautet mein Leitspruch auch „Ich trainiere Hunde, aber vor allem ihre Menschen.“ Denn generell stecken hinter dem „Problemhund“ häufig Kommunikationsprobleme, welche in erster Linie vom Menschen, der das Verhalten seines Vierbeiners fehldeutet, ausgehen.

Ich hoffe, dass es noch eine neunte Staffel vom „Hundeprofi“ gibt. Hast du dazu schon neue Informationen?
Martin: Die wird es definitiv geben, derzeit laufen die Dreharbeiten. Die Ausstrahlung wird noch in diesem Jahr sein. Den genauen Termin wissen wir noch nicht. Aber wie sagt man so schön: Vorfreude ist die schönste Freude (lacht).

Wir in der Familie überlegen schon seit längerem über einen Familien-Hund nach. Deswegen habe ich auch bei Martin Rütter mal nachgefragt. Ich wollte von Martin einfach grundsätzliche Fragen klären, nicht nur für mich, sondern für alle Familien die überlegen sich einen Hund anzuschaffen. Weil ich finde, dass es besonders wichtig ist, sich vorher zu informieren, weil ein Hund einfach ein ganz sensibles Lebewesen ist.

Livia fragt nach…. zum Thema „Familienhund“

Wie kann man erkennen welcher Hund am besten in eine Familie passt. Was sind die wichtigsten Regeln die man dafür beachten muss?
Martin: Also, DEN Familienhund oder DEN Anfängerhund gibt es höchstens bei Toys „R“ Us. Der hat Batterien im Hintern und den kann man ein- und ausschalten. Aber mal im Ernst, DEN richtigen Hund gibt es nicht, denn selbst innerhalb eines Wurfes können unterschiedliche Charaktereigenschaften auftreten. Generell eignen sich aber zum Beispiel für Familien eher Hunde, die nicht sehr sensibel sind. Feinfühlige Hunde können nämlich gerade bei Familien mit Kindern zu einem Problem werden, denn Kinder sind im Umgang mit Hunden nicht gerade vorsichtig und zimperlich. Und grundsätzlich sind solche Rassen leichter zu erziehen, die seit Jahren auf die Zusammenarbeit mit dem Menschen gezüchtet wurden. Hierzu gehören z.B. der Labrador oder der Golden Retriever, aber auch eine alte Jagdhunderasse wie der Pudel. Am Ende muss man aber auch wissen, dass jeder Hund für sich eine eigene Persönlichkeit ist, mit individuellen Charaktereigenschaften und Bedürfnissen, Stärken und Schwächen.

Jetzt die große Frage – Soll man sich für einen Welpen oder für einen Hund aus dem Tierheim entscheiden. Was meinst du dazu?
Martin: Schön, dass Du das Thema ansprichst, denn ich bin ein Verfechter davon, sich immer auch erst im Tierheim umzuschauen. Unsere Tierheime sind voll mit super Hunden, die es verdient haben, eine neue Chance zu bekommen. Zudem unterliegen viele Menschen dem Irrglauben, dass man mit einem Welpen vom Züchter automatisch vor allen Problemen dieser Welt gefeit sei. Das ist natürlich Quatsch. Auch bei Züchtern gibt es gute und schlechte. Oft haben die Leute Angst einen Tierheim-Hund zu nehmen, weil sie denken, der hat auf jeden Fall eine Schraube locker. Das ist Unsinn. Dass sich ein Hund im Tierheim unter Stressbedingungen hinter Gittern häufig bellend oder verängstigt zeigt, ist klar. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Hunde, die eine zweite Chance bekommen, einfach wahnsinnig dankbar sind.




Foto: Ralf Jürgens/VOX


Vom „Pfoten-Papst“, „Hundeflüsterer“ oder „Dodfather“ hat man dir ja schon sämtliche Beinamen gegeben. Ist das für dich Ok oder doch eher nervig?
Martin: Um ehrlich zu sein, dass sind Titel, die ich nicht so gerne mag. Ich sehe mich eher als Hundeversteher. Denn hauptsächlich geht es bei meiner Arbeit darum, Hunde zu verstehen, um ihr Verhalten und ihre Bedürfnisse den Menschen, mit denen sie leben, nahe zu bringen und so das Zusammenleben beider zu einem harmonischen und entspannten Miteinander zu bringen. Um Hunde zu verstehen, benötigt man ein wenig Zeit, eine genaue Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse dieser Tierart. Je mehr man sich mit Hunden beschäftigt, desto besser wird man sie verstehen. So lerne auch ich mit jedem weiteren Hund, den ich beobachte, immer wieder dazu.

Ich hoffe, dass ich einige interessante Informationen zum Thema Familienhund aufzeigen konnte. Für mich war es nicht nur lehrreich sondern auch was Besonderes mit DEM Hundeprofi über das Thema Hund aber auch ein bisschen über Martin selbst zu befragen.


Übrigens nicht nur im Fernsehen kann man Martin Rütter sehen sondern er ist auch Live unterwegs. In seiner Live-ShownachSITZen“ erzählt er über viele lustige Anekdoten aus seinem Mensch-Hund-Alltag. Für alle die es nicht schaffen sein Programm live zu sehen, wird „nachSITZenam Freitag den 19.August um 22.15 Uhr und am Sonntag um 23.15 Uhr auf RTL gezeigt.
Live-Show "nachSITZen"  Foto: Guido Engels

Alle Termine seiner Live-Shows sind HIER zu sehen und die Tickets dazu auch hier zu kaufen.


So ist er am 6.August 2016 in Benediktbeuern oder aber auch am 25.März 2017 bei uns in München. Sogar in Zürich oder auch in Linz ist er zu sehen.



Eure Junior-Bloggerin Livia


Freitag, 29. Juli 2016

Wo unsere Lieblingsplätze in München sind

Nicht nur ich sondern viele andere auch, so wie Politiker, Schauspieler oder Blogger haben ihren speziellen Lieblingsplatz in unserer Stadt.

Wie ich in meinem Artikel im Stadtportal München.de schon mal geschrieben habe, ist einer meiner Lieblingsplätze am Eisbach. Hier kann man nicht nur die Eisbachsurfer zusehen sondern auch chillen wie am Strand in Italien. 

Zum Shoppen ist für mich die Sendlinger Straßeder erste Anlaufspunkt. Nicht nur dass die Sendlinger Straße jetzt auch zur Fußgängerzone wurde, sondern hier gibt es auch die Hofstatt
 
In dieser Einkaufspassage gibt es von Abercrombie & Fitch bis Subdued die coolsten Klamotten für uns Jugendliche zu finden. Nicht zu vergessen natürlich die leckeren Getränke bei Starbucks wie z.B. der Mango Passion Fruit Tea Frappuccino.
Sendlinger Straße
Der Eisbach am Englischen Garten
Am Eisbach bzw. im Englischen Garten ist auch die Dirndl-Designerin Lola Paltinger gerne mit ihrer Hündin Bambi unterwegs genau wie auch im Glockenbachviertel. Da kann man Lola oft im süßen Cafe „Hoover & Floyd“ treffen. 
Die große Münchner Fitnessbloggerin  Lindarella  mag übrigens besonders gerne den Dianatempel im Münchner Hofgarten. 
 Auch der 2.Bürgermeister von München Josef Schmid hat ein Lieblingsplätzchen. An heißen Sommertagen ist er mit seiner Familie besonders gerne an der Würm, wie er mir mal in einem Interview verraten hat und Giulia Siegel ist am liebsten im Münchner „In-Lokal“ H´ugo´s am Promenadenplatz unterwegs. 


Giulia Siegel im H´ugos

Giulia Siegel modelte übrigens nicht nur für Armani, sie gehört mittlerweile auch zu den angesagtesten Djane´s in Deutschland.
Die bekannte Münchner Fashionbloggerin Franziska Elea verbringt viel Zeit am Gärtnerplatz und das nicht nur weil sie dort wohnt, sondern weil sie die Atmosphäre mit den vielen hübschen Cafés dort jeden Tag auf´s neue fasziniert. 
Hoover & Floyd
 


Die Bundestagsabgeordnete Claudia Tausend ist für unsere Stadt in Berlin und auch sie hat einen Lieblingsplatz in München. Sie ist besonders gerne in der gemütlichen Traditionsgaststätte Echardinger Einkehr im Münchner Osten, weil sie dort auch einen persönlichen Bezug zu der bayerischen Gaststätte hat.

Aber auch so international bekannte Schauspieler wie Tom Wlaschiha (Game of Thrones) ist gerne in München. Er ist besonders gerne im Englischen Garten und an der Isar unterwegs, wie er mir mal in einem Interview verraten hat. 

Meine Ur-Oma ist mit ihren 93 Jahren auch noch gerne bei uns in München. Sie ist dann besonders gerne mit uns im Biergarten im Schlösselgarten. Da ist auch ein schöner Park zum Spazieren gehen und ich hoffe, dass ich da mit meiner Ur-Oma auch mal ihren 100. Geburtstag feiern darf.
Biergarten im Schlösselgarten


Eure Junior-Bloggerin Livia

Mittwoch, 27. Juli 2016

NEW GRAFFITI IN DA CITY

Es gibt ein neues Mega-Graffiti in München. Der Innsbrucker Graffiti-Künstler HNRX hat wieder eines seiner Foot-Graffitis direkt am Kunstprojekt Lückenfülle "Link" in der Maxvorstadt gezaubert. Leider sieht man das Graffiti nur so lange, bis das neue Haus gebaut wird.

NEW GRAFFITI IN DA CITY



Sonntag, 24. Juli 2016

Kapitel 3 meines Kinderbuches: Das außergewöhnliche Leben der Wespe "Sting"

III
Die erste Begegnung mit der dunklen Welt
Sting - Gezeichnet von Illustrator Achim Ahlgrimm
Hier geht´s zu Kapitel 1-3


Dann können wir gehen.“ Spoti und ich sprangen auf ihren Rücken und Lucy marschierte los. Direkt in das nächste dunkle Rohr. 
Hier ist es aber echt dunkel.“ hörte ich Spoti das Glühwürmchen sagen und zur gleichen Zeit knipste er auch schon sein Licht an.

Warum sind die Wände so feucht?“ Fragte Spoti, während wir immer weiter gingen. Zuerst kam keine Antwort. Für mich war das auch alles ganz neu und ich muss zugeben, dass ich schon mit meiner Angst zu kämpfen hatte. Aber die Aussicht endlich wieder nach Hause zu kommen, machte mich irgendwie mutig. Ich sah mich immer wieder um und ich war in meinen Gedanken versunken, als Lucy auf die Frage von Spoti antwortete: „Also das ist Wasserdampf wisst ihr. Da fließt immer ein bisschen Wasser durch die Rohre aber nicht so viel. Zumindest meistens nicht so viel.“ Ihre Augen blickten dabei kurz nach links und rechts. Was ihre Aussage nicht unbedingt vertrauensvoll wirken ließ, aber was soll´s. Da müssen wir jetzt durch, dachte ich. „Aber Wasser war ja nicht das einzige Problem“, meinte Lucy.

Was heißt hier einzig und Problem“, sagte ich zu Lucy. „Könntest du mir bitte in kurzen netten Worten erklären was du mit einzig meinst und warum haben wir ein Problem?“ fragte ich.
Äh – ich meine“ sagte Lucy, während Spoti mit Adleraugen die Gegend scannte. „Klar ist es hier dunkel aber das ist nicht wirklich das Problem. Sondern…. 
 
Lucy stockte etwas aber dann sagte sie etwas leiser: „Kakerlaken – Etwas weiter vorne beginnt die dunkle Welt, das Teretorium der Kakerlaken und glaubt mir diese hässlichen Dinger werden ziemlich groß und sie sind immer schlecht drauf. Das heißt wir müssen uns noch was einfallen lassen, wenn wir durch das Rohr wollen und das müssen wir um näher ans Ziel zu kommen.“
Na toll“ dachte ich „was machen wir jetzt?“
Lucy überlegte kurz: “Also, unsere beste Chance ist es ganz leise im Dunkeln an ihnen vorbei zu schleichen.“
Ok“ meinte Spoti „und wenn das aber nicht klappt?“
Ach, das wird schon klappen“ meinte die kleine Ratte ganz locker. 
 
Wir hatten ja keine andere Möglichkeit. Also sind wir auf Lucy´s Rücken weiter durch das Rohr. Ganz leise und im Dunklen. Ein leises Knacken und Brummeln wurde langsam immer deutlicher zu hören und plötzlich waren diese Geräusche auch ganz nah. Von überall her kamen diese Geräusche und wir wussten, dass diese unheimlichen Laute von den Kakerlaken stammten. Schritt für Schritt und blind ging es für uns durch das finstere Rohr… bis es plötzlich ganz leise wurde.
Kein einziges Geräusch war mehr zu hören und wir wussten – Das heißt nichts Gutes.
Lucy blieb auch sofort stehen und ich hörte nur eines von ihr – „O oh“!

Wir spürten direkt die Blicke dieser Kreaturen und unser Gefühl trügte uns auch nicht.
Es musste eine gute Idee her und zwar sofort. 
 
Wie vom Blitz getroffen knipste Spoti sein hellstes Licht an und zwar direkt auf meinen Stachel den ich daraufhin sofort gegen das Licht hielt. Durch das plötzliche Licht schimmerte mein Stachel echt gefährlich und es passierte was wir dann auch erhofften.
Die Kakerlaken erschraken so sehr, dass sie die Flucht ergriffen. Und wir?
Wir sind in Höchstgeschwindigkeit durch das Rohr gebraust. Bis wir dann irgendwann in einem etwas größeren Raum rauskamen.

Völlig außer Atem keuchte Lucy: „Puh, das war aber knapp. Aber dieser Trick wird nur einmal funktionieren aber ich muss sagen das war eine echt gute Idee von euch“.
Wieso meinst du, dass dieser Trick nur einmal funktioniert? Wir haben es doch geschafft. Die dunkle Welt liegt hinter uns, oder nicht?“ fragte ich zu diesen Zeitpunkt noch unwissend.
Lucy schaute mich etwas mitfühlend an und sagte aber dann: „Ja, dieses Rohr liegt hinter uns. Aber es werden noch einige folgen.

Das war erst der Anfang der dunklen Welt.“

Und wo sind wir jetzt? fragte Spoti, „Hier sieht es doch gar nicht so gefährlich aus?“
Hier sind wir in so eine Art große Kreuzung und das Problem daran ist…naja schaut einfach mal nach unten.“
Unsere Augen sahen bis jetzt entweder nach hinten oder nach oben. Wir blickten also nach unten. Na toll, alles nur Wasser! Wir standen am Rand eines See´s.
Für Lucy war es das gleiche Problem wie für uns. Wir konnten alle nicht schwimmen. 
 
Wir mussten uns also etwas bauen um an die andere Seite zu kommen und zwar schnell. Hinter uns hörten wir nämlich plötzlich wieder diese Geräusche. Die Kakerlaken, sie kamen durch das Rohr und sie waren sehr wütend auf uns.
Hört ihr das auch?“ fragte ich. Und sie hörten es. Es dauert nicht mehr lange bis die Kakerlaken uns erreichten.
Als plötzlich um die Ecke ein Holzstück vorbei schwamm. 
 
Die Kakerlaken waren schon zu sehen im dunklen Rohr hinter uns. Spoti und ich sprangen sofort auf Lucy´s Rücken und mit einem riesigen Satz sprang Lucy auf das Brett.
Sie schaffte es nicht ganz aber mit ihren Vorderpfoten krallte Lucy sich an dem Brett fest. Halb im Wasser trieben wir dann davon.
Aber wohin führte uns nun die Reise? 
Die Kakerlaken waren wir vorerst los aber was kommt jetzt? 

Kapitel 4 kommt bald..... Junior-Bloggerin Livia 




Meine schönsten München-Fotos

Auch wenn die letzten Tage für München nicht einfach waren. Für mich bleibt es die schönste Stadt.
Deswegen hab ich hier meine schönsten Fotos von München.










Samstag, 23. Juli 2016

Wie ich den schrecklichen Tag gestern in München erlebt habe


Gestern war ein ganz schlimmer Tag für mich. Nicht nur dass ich gestern mit meiner Klasse im Olympiapark war ,an dem Ort, wo nur ein paar Stunden später ganz in der Nähe der schreckliche Anschlag verübt wurde. Sondern ich war auch noch mit meiner Familie am frühen Abend 5 min. vom Hauptbahnhof entfernt, im Augustiner Keller, bei einem privaten Sommerfest. Als dann plötzlich die Nachricht kam was alles in München passiert sein soll. Ein Anschlag mit einigen Opfern. Hubschrauber sind andauern über uns geflogen und immer wieder waren Sirenen zu hören. Über unsere WhatsApp Klassen Gruppe wurde ich mit den neuesten Informationen von meinen Mitschülern versorgt. Aus einer fröhlichen Feier wurde plötzlich ein bedrücktes und ruhiges Zusammensein. Wir alle waren sehr beunruhigt, da wir auch nicht mehr nach Hause konnten. Keine U-Bahn oder S-Bahn fuhr, also mussten wir zu Fuß nach Hause gehen. Es war eine ganz komische Situation, weil fast keine Autos fuhren aber sehr viele Menschen zu Fuß unterwegs waren.

Ich hatte das erste mal richtig Angst. Es war eine völlig neue Situation für mich. 
Man macht sich ja dann doch seine Gedanken, was wäre passiert wenn ich später im Olympiagelände gewesen wäre…..


Meine Gedanken und mein Mitgefühl ist bei den Familien der Opfer.





# ICH BIN MÜNCHEN #


Freitag, 22. Juli 2016

Lückenfülle – Ein Kunstprojekt für den Menschen


Bei uns in München gibt es nicht nur viele Sehenswürdigkeiten, Cafe´s oder Parks sondern auch viel Kreativität. Was passiert, wenn mitten in der Stadt ein Gebäude abgerissen wird. Es entsteht eine Baulücke. Wie kann man also eine Baulücke nutzen, bevor hier wieder etwas Neues gebaut wird? Entweder gar nicht oder man macht aus dieser Lücke einen vorübergehenden Platz für Menschen aus der Gegend zum miteinander reden und feiern. 
Genau das haben 4 Studenten am Rudi-Hierl-Platz in der Maxvorstadt mit ihrem Projekt „Lückenfülle“ gemacht.

Wer sind also die 4 Studenten und was war ihr Ziel mit „Lückenfülle“?
Leila vom Projekt „Lückenfülle“ hat mir dazu die Fragen beantwortet
Leila: Wir, das sind Sophie, Nick, Maria und ich. Wir schließen in diesen Tagen unseren Bachelor des Architekturstudiums ab. Sind also auf dem Weg Architekten zu werden. Unser Ziel ist es mit der Lückenfülle einen Raum zu schaffen in dem Menschen miteinander reden. Einen Kommunikationsraum, indem sich auch Leute begegnen die sonst fremd aneinander vorbei laufen. Wir finden in München ist es auf den Straßen oft sehr unpersönlich und obwohl so viele Menschen dicht beieinander wohnen gibt es doch viel Einsamkeit. Gerade auch für Menschen die neu nach München kommen ist es schwierig Münchener kennen zu lernen, die schon länger hier sind. Das gilt z.B. auch für neuangekommene Flüchtlinge.

Von links Nick, Sophie, Leila, Maria, Samir


Da das Projekt ja keine Überdachung hat, habt ihr dadurch nicht ein bisschen Angst, dass euch das nasse Wetter das Projekt vermiesen könnte?
Leila: Diese Woche hat es ja stark geregnet. DIe Veranstaltungen die nicht stattfinden konnten wollen wir jetzt einfach nächste Woche stattfinden lassen. Wir müssen uns halt anpassen. Aber nein, Angst haben wir dewegen nicht. Es haben auch ein paar sehr schöne Sachen schon stattgefunden, die uns jetzt nicht mehr vermiest werden können.
Gab es denn schon eine Reaktion vom Münchner Bürgermeister?
Leila: Nein der Bürgermeister hat sich noch nicht bei uns gemeldet, obwohl über uns diese Woche schon in der SZ, der TZ, der Abendzeitung und dem Merkur berichtet wurde. Im Internet sind wir auch schon im Münchener Stadtportal zu finden. Statt dem Bürgermeister stehen wir im Kontakt zum Berzirksausschuss der Maxvorstadt. Die entscheiden darüber was in ihrem Viertel passieren soll. Obwohl wir die nicht gefragt hatten was sie von unserer Idee halten, weil wir ja auf einem privaten Grundstück sind und nicht fragen mussten, findet der Bezirksauschuss unser Projekt richtig gut und es kommen auch oft mal Politiker von denen vorbei.
Wie lange dauert das Projekt noch?
Leila: Das wissen wir wirklich nicht. Vielleicht eine Woche, vielleicht auch noch 6 Wochen und falls doch nicht im September gebaut wird, vielleicht dann auch noch im September. Wir schätzen, dass wir mindestens noch bis Ende Juli da sind.


Wie man auf dem Foto sieht, ist vom gemeinsamen Stricken, Yoga und Live-Musik alles dabei.


Ich finde die Idee total cool und macht mein München wieder ein Stück sympathischer…..

Ein großes Umwelt-Projekt von mir ist mein Post "We are the world". HIER auch zu lesen. 
Und Lückenfülle gibt’s auch online auf Facebook





Sonntag, 17. Juli 2016

Violetta – Letzte Facts zur 3.Staffel und erste Info´s zum Kino-Debüt

Ab 22.August 2016 werden die letzten 40 Folgen von Violetta in DisneyChannel gezeigt. 
 

Was passiert in der 3.Staffel…..

Violetta bekommt Ärger mit Leon und wendet sich enttäuscht von ihr ab. Priscilla macht Violetta weiterhin das Leben schwer und endet damit, dass sie sogar das Tagebuch von Violetta an sich bringt. Für Ludmila läuft dafür etwas besser, endlich wird ihr Hit aufgenommen. Die Freude ist da natürlich groß, bis ihr plötzlich YouMix-Star Felipe Diaz zur Seite gestellt wird……


Der Trailer zur 3.Staffel ist hier zu sehen:

video 
Fotos und Video: The Walt Disney Company Germany


Aber nach der Serie von „Violetta“ geht es für die Schauspielerin Martina Stoessel weiter.

Denn Violetta kommt ins Kino.

Am 3.November 2016 mit „Tini – Violetta´s Zukunft“ beginnt Martina´s Kino-Debüt.

HIER der Trailer auf Disney Channel



Martina Stoessel bei ihrem Besuch in München im März 2016


Livias´s Lesetipp:

Zur Disney-Serie Soy Luna - HIER -
Zur Disney-Serie K.C.Undercover - HIER -

   
Viel Spaß, eure Junior-Bloggerin Livia

Samstag, 16. Juli 2016

Violetta News mit einem Kurzinterview und das Best-of-Video: 10 Facts zur 3.Staffel


Am 22.08.16 beginnt das große Finale der 3.Staffel auf Disney-Channel.

Leider heißt es dann auch Abschied nehmen von der Serie, weil bis jetzt keine 4.Staffel geplant worden ist.


Heute: 10 Facts zur 3.Staffel 

video
 

Livia´s Lesetipp: 

Violetta-Video 1 - HIER -
Soy Luna - Die neue Serie auf Dinsey Channel - HIER -
 


K U R Z I N T E R V I E W

Die Rolle von Camila „Cami“ Torres wird von Maximiliane Häcke synchronisiert.
Was sagt Synchronsprecherin Maximiliane Häcke über Violetta und Camila?
Maximiliane: Camila ist für mich ein mehr aufgeregter Chrakter. Sie macht sich ständig einen Kopf um irgendwas oder über Jungs und ist auch ein kleiner Kontrollfreak. Eben eine kleine Drama-Queen - Ich finde Violetta irgendwie sehr „spanisch“ bzw. „temperamentvoll“ vom Schauspiel her.

Camila, auch „Cami“ genannt, wird von der argentinischen Schauspielerin und YouTuberin Candelaria Molfese gespielt.
HIER der YouTube-Channel von Candelaria Molfese.

Fotos und Video: The Walt Disney Company Germany







 










Mehr von Violetta gibt es natürlich auch auf der Seite von Disney-Channel zu sehen und zu lesen. 


Eure Junior-Bloggerin Livia