Sonntag, 28. August 2016

Livia on Tour - Presseführung durch das Oktoberfestgelände

Ich war als Bloggerin bei der Presseführung durch das Oktoberfestgelände oder besser gesagt dem Baustellengelände auf der Theresienwiese dabei. 
 
Als erstes haben wir eine kleine Einweisung bekommen und zur Führung einen Helm und eine Sicherheitsweste bekomme, da die Theresienwiese ja noch eine Baustelle ist. 
 
3 Wochen vor Wies´n Beginn stellt sich das Oktoberfestgelände noch als Baustelle dar. Ich hab mir das mal angesehen und festgestellt, dass noch einiges zu machen ist. 

Die Zelte sind zwar schon aufgestellt aber Innen muss noch viel gemacht werden. Über 80 Kilometer Stromkabel wurden bis jetzt schon verlegt und die Arbeiten gehen weiter. Aber es wird wie immer pünktlich fertig werden.
Die Sicherheitsmaßnahmen werden in diesem Jahr sehr ernst genommen und das finde ich auch sehr gut so.
Hier noch ein kleiner Eindruck, wie es momentan aussieht.
 




Livia die Baumeisterin


Ich freue mich schon wieder auf die Wies´n Zeit und wünsche allen eine schöne und friedliche Wies´n. 
Junior-Bloggerin Livia


Samstag, 27. August 2016

Meine Gedanken zum bayrischen Schulsystem

Mein neuer Artikel im Online-Magazin LangweileDich.net

Wie lange soll nun das bayrische Gymnasium dauern?
Im Angebot haben wir 8 Jahre oder 9 Jahre.
Das Bayrische Kabinett um Kulturminister
Herrn Spaenle (CSU) hat nun eine
Grundsatzentscheidung getroffen.
Ab 2018 soll es beide Möglichkeiten geben, also das G8 und das G9 parallel. Jede Schule kann dann selbst entscheiden ob sie nun G8, G9 oder auch beides gleichzeitig anbieten will. Es gibt in Bayern ca. 400 Gymnasien und jedes Gymnasium macht dann einfach was es will. Also ganz ehrlich – Struktur hört sich für mich anders an. Ich bin mit dieser Entscheidung nicht glücklich. Warum fragt man nicht einfach auch mal die Betroffenen? Wir Schüler sind es doch, die das ausbaden müssen. Wir gehen in die Schule und wir haben die Konsequenzen zu tragen. Von uns Schülern wird immer erwartet, dass wir strukturell lernen und arbeiten. Es hört sich ja gut an, dass jede Schule ihre eigene Entscheidung treffen kann aber für mich hört es sich auch nach Chaos an. Das richtige Gymnasium für sich zu finden wird dann noch schwieriger. Weil sich jeder Schüler dann erst mal für eine Fachrichtung entscheiden muss, also ob man auf ein mathematisches, sprachliches oder ein anderes Gymnasium gehen will. Dann gibt es noch die Möglichkeit, in ein gemischtes oder – so wie ich mich entschieden habe – in ein reines Mädchengymnasium zu gehen. Ab 2018 muss man dann auch noch schauen, welche Schule das G8 oder auch das G9 anbietet. Da wünsche ich viel Spaß dabei.

Also Struktur sieht für mich etwas anders aus. Wie schon Herr Christian Lindner (Bundesvorsitzender der FDP) in einem Interview für meinen Blog gesagt hat. Das G8 wäre ganz gut, wenn es besser organisiert und die Lehrpläne entrümpelt werden würde, um so unnötige Belastungen für die Schüler auszuräumen. Genau wie eine entsprechende Anzahl und Ausbildung von Lehrern wichtig ist.
Genau so sehe ich das auch. Den Vorschlag die Lehrpläne zu entrümpeln finde ich sehr gut. Die bayrische SPD fordert dagegen wieder das G9 zurück. Der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung Herr Martin Güll (MdL von der SPD) hat mir auf Anfrage gesagt, dass er ein modernes G9 mit einem zeitgemäßen Lehrplan fordert. Es sollten nicht mehr als 30 Pflichtstunden pro Wochen geben damit ausreichend Zeit für musische, technische und sportliche Neigungsgruppen und somit mehr Zeit für die tägliche Lernarbeit bleiben.
Auch das ist für mich ein guter Vorschlag. Es ist tatsächlich so, dass das jetzige G8 in Bayern einen ziemlich stressigen Lehrplan hat. Nachmittagsunterricht ist da fast die Regel und Hausaufgaben natürlich auch. Da hat dann ein Schultag schon mal 10 Stunden. Und dieses Problem gibt es nicht in jedem Bundesland. Deshalb wäre für mich als Schülerin ein einheitlicher Lehrplan in ganz Deutschland auch einfach gerechter. Natürlich ist das Bildungssystem reine Ländersache aber man kann sich doch trotzdem angleichen? Das sollte doch im Sinne für uns Kinder und jugendliche Schüler machbar sein?
Natürlich hat jeder Vorschlag davon seine eigenen Vor- und Nachteile. Auch wir Schüler diskutieren oft darüber. Ich sehe das Ganze ein bisschen anders. Mein Vorschlag wäre ein G8 + 1 als modernes G9. Genau wie Herr Lindner schon sagte, wäre für mich ein entrümpelter Lehrplan erst einmal unverzichtbar. Aber ich würde noch zusätzlich ein Jahr zum Wiederholen des wichtigsten Lehrstoffes und mit genügend Zeit für verschiedene Praktika anbieten. Also die 11. Jahrgangstufe könnte vor allem genutzt werden für verschiedene berufsbezogene Praktika oder man könnte auch für eine begrenzte Zeit eine Schule im Ausland, wie z.B. in England, besuchen. Ich sehe hier große Vorteile, weil man auch Einblicke in die Berufswelt bekommt. Die praktischen und sprachlichen Erfahrungen, die man so sammeln kann, würde die Bildungsqualität für mich auf jeden Fall steigern. Und auch für die Berufsfindung sehe ich da nur Vorteile. Schüler können so nicht nur theoretisches Wissen sondern auch praktische Erfahrungen sammeln.
Das wäre für mich ein modernes G9 aber leider fragt uns Schüler ja keiner. Das Ziel ist doch für alle das gleiche: Die beste und gerechteste Schulbildung, damit alle Schüler auch die gleichen Chancen bekommen und zwar egal in welcher Stadt das Gymnasium ist. So sehe ich das!

Freitag, 26. August 2016

Livia trifft… die Lochis bei ihrer #Zwilling Selfie-Tour

Am Mittwoch war es soweit. Die Lochis waren in München im Saturn bei ihrer Selfie-Tour aufgrund ihres Albums #Zwilling.
Als„Lochi-Fan“ muss man da natürlich hin. 

Livia #Zwilling



Die Zwillingsbrüder Roman und Heiko sind die wahrscheinlich bekanntesten YouTuber bei uns in Deutschland und jetzt auch als Musiker unterwegs.

Außerdem sangen sie noch live zwei Songs ihres Albums, nämlich „Lieblingslied“ und „Wie ich“

Hier mal der Song "Lieblingslied" der beiden. Mehr kann man auch auf ihrem YouTube Channel: DieLochis hören.



Dort waren wirklich sehr viele Fans dabei doch trotzdem waren die zwei YouTube-Stars total nett und gechillt drauf.
 
 
Der Lochi-Bus



Sonntag, 21. August 2016

Oktoberfest: Vom Dirndl-Trend 2016 bis zum Wies´n No Go

Für mich ist Wies´n Zeit auch die Dirndl-Zeit.
Aber was ist in diesem Jahr der Dirndl-Trend und was ist ein absolutes No Go für die Wies´n? 
 
Lola Paltinger
Foto: Copyright Mila Pairan
Diese Frage kann eigentlich nur eine beantworten, nämlich DIE Dirndl Star-Designerin aus München Lola Paltinger.

Und hier ist das kurze Statement von Lola Paltinger zu den aktuellen Dirndl-Trends:
Lola Paltinger: Dirndl in zarten Pastelltönen bis hin zu rauchig-diffusen Zwischentönen, gerne auch kombiniert mit einer akzentsetzenden Schürze, sind diese Saison stark im Trend. Was die Muster anbelangt, sieht man klassisches Karo und auch Baumwollmodeldrucke wieder sehr häufig. Ich persönlich liebe das Zusammenspiel unterschiedlicher, hochwertiger Stoffe wie Samt, Jacquard und Leinen – natürlich gerne in Kombination mit prachtvollen Stickereien. Je nach Anlass und Geschmack darf es für einen höheren Glamourfaktor mehr funkeln, andernfalls liegt man auch mit traditionelleren Modellen, z.B. aus Baumwolle richtig. Spitzenqualität steht bei meinen Kollektionen immer an erster Stelle, daher lasse ich z.B. auch alle Stoffe, Borten und Stickereien exklusiv für mich herstellen. 
 
Lola zum Thema No Go’s:
Lola Paltinger: Grundsätzlich ist natürlich erlaubt, was gefällt. Im Großen und Ganzen sollte aber nie zu dick aufgetragen werden. Bei einem schlichten Dirndl, darf man natürlich mehr mit Accessoires, üppigen Colliers etc. arbeiten. Ist das Dirndl selbst schon recht aufwendig und verziert, dann kaum oder wenige Accessoires wählen. Bei den Schuhen rate ich von kniehohen Stiefeln ab – ein absolutes No Go. Ebenso, wenn das Dirndl nicht optimal sitzt, Falten am Mieder wirft oder die Rocklänge des Dirndls viel zu knapp ist.
Foto: Copyright Martin Nink

Ein ausführliches Interview mit Lola Paltinger gibt es bei mir auch - HIER - zu lesen. Mit kleinen privaten Einblicken und einen guten Tipp wie man ein älteres Dirndl super aufpeppen kann.  
Fans hat Lola Paltinger außer mir noch viele, von Paris Hilton bis Giulia Siegel kann man hier auch viele Fotos sehen.
 
Jetzt steht ja nichts mehr im Wege um auf dem Oktoberfest zu den Dirndl-Stylerinnen zu gehören. Danke Lola für den super Tipp und uns Mädels wünsche ich allen eine schöne Dirndl- und Wies´n Zeit.

Eure Junior-Bloggerin Livia


Samstag, 20. August 2016

Livia´s DM-News: Neue Hautpflege von Balea für uns Mädels

Einfach mal ein paar Tipps für unsere Haut. Weil Beauty-Meister Boris Entrup von Germany´s Next Topmodel schon in meinem Interview gesagt hat (Link)Den Pickel in Ruhe lassen und nicht ausdrücken – macht es nur schlimmer. Also nicht drücken sondern nur REINIGEN.
https://d2as8h5mi8ay1j.cloudfront.net/static/8480ee06847a5b3c9cbda1799a5d36e1/imageservice/scale/2b56aa67ff7feb94/37eef693b3bfc715/balea-rosa-serie-collage-alt-neu_620x176_jpg_center_ffffff_0.jpg

Freitag, 19. August 2016

TOP 5: LIVIA´S FUNNY PIC´S

Funny Pic´s


Platz 5: Die ultimative Fahrrad-Diebstahlsicherung

Platz 4: Diabetiker Spoiler – Aber bitte mit Sahne….

Platz 3: Exklusiv und ganz selten – Der berühmte und total leckere „Fiesch“ und nicht zu vergessen der junge Steinbut(t). Noch soooo jung, dass er erst ein „t“ hat.
Platz 2: Der Parkplatz ist gesperrt! Gott sei dank ist das Schild da




Platz 1: Klein aber oho oder leg dich nicht mit Livia an!


Keep smiling......




Montag, 15. August 2016

Die Sommer-Pizza – gesünder geht’s nicht


Als Nachtisch und besonders im Sommer empfehle ich die Fruchtpizza. 
Diese Vitaminbombe lieben auch Kinder.

Das Einzigste was man für diese Pizza immer braucht ist die aufgeschnittene Melone. 
Die Früchte für den Belag sind je nach Geschmack variierbar.















                

                   Eure Junior-Bloggerin Livia

Samstag, 13. August 2016

Popstar Kerstin Ott „Die immer lacht“ gibt ihr erstes Blogger-Interview (+Clip)

Kerstin Ott

Mit ihrer ersten Single Die immer lacht“ feat. Stereoact erreichte sie Platz 2 und war 25 Wochen mit dem Song in den Top Ten. 
Also einen absoluten Top Hit hat Kerstin Ott mit dem Song da gelandet. 
Ich bin daher auch sehr stolz, dass ich die Möglichkeit bekommen habe als erste Bloggerin ein Interview mit Kerstin machen zu dürfen.




Ich denke, so wie es aussieht wird der Song „Die immer lacht“ auch in den Jahrescharts in den Top Ten landen und ihr neuer Song ist aktuell auch schon in den Charts. Somit ist das Wort Popstar für mich auch mehr als berechtigt für Kerstin. Meine erste Frage war deshalb – Wie fühlt sich „Popstar“ an?
Kerstin: Es fühlt sich ungewöhnlich jedoch aufregend an, plötzlich im Rampenlicht zu stehen. Jedes Gefühl ist in dieser Zeit schon mal vertreten gewesen. Von anfänglicher Überforderung bis hin zum hüpfen wollen vor Glück.

Stimmt das eigentlich, dass du den Song „Die immer lacht“ damals für eine sehr kranke Freundin geschrieben hast und hast du noch Kontakt zu ihr?
Kerstin: Die Frage, ob ich den Song für eine sehr kranke Freundin geschrieben habe, kann ich ganz klar mit Nein beantworten. Sie hatte damals lediglich emotional keine leichte Zeit. Und hat sich auch wieder berappelt. Jedoch ist es als Freund manchmal schwer auszuhalten, den Menschen so leiden zu sehen. Wir haben heute immer noch stetigen Kontakt und mittlerweile geht es ihr wieder super. Kleine Familie und beruflich Selbstständig.

Ich habe gelesen, dass du deine Freundin bald heiratest. Weißt du denn schon wann und was du dabei anziehst?
Kerstin: Ja, meine Freundin und ich werden demnächst heiraten. Es wird eine außen Hochzeit in kleinem Kreis, ohne Kleiderordnung. Heißt es könnte auch kurze Hose und
T-Shirt bei rauskommen, wenn es warm ist. ;)

Auf meinem Blog schreibe ja hauptsächlich über Themen die uns jugendlichen Mädls interessieren. Deswegen sind Girlpower und Selbstbewusstsein wichtige Themen bei mir. Welche Message hättest du zu diesen Themen für mich und meine Leser?
Kerstin: Zum Thema Girlpower und Selbstbewusstsein fällt mir folgendes ein. Glaub an Dich. Hab immer Ziele die du erreichen willst im Kopf. Steht zu deinem Wort. Sei ehrlich und aufrichtig. Befasse dich mit positiven Dingen ..... Dann wird auch positives auf dich zurückkommen.
Ein Freund erzählte mir sein Lebenszitat: "und höre ich schlechtes, so denke ich nicht hin", ich glaube das ist ein toller Grundgedanke.

 
Du arbeitest ja gerade an deinem ersten Album, welche musikalische Richtung willst du dafür in Zukunft gehen, also wie werden deine nächsten Songs aussehen?
Kerstin: Musikalisch wird es in keine eingegrenzte Richtung gehen. Das liegt daran, dass ich selber gern Musik aus den unterschiedlichsten Bereichen hören mag und zu kreativ bin, um mich da selbst fest zu tackern.

Ich finde das hört man auch auf dem gerade eben erschienen neuen Song von Kerstin. Ein Song mit einem echt mutigen Titel: „Scheissmelodie“
Kerstin sagt selber darüber, dass er eine Art „Anti-Herzschmerz-Song“ ist. Es geht in dem Song um eine Melodie mit der man eine negative Erfahrung verbindet, also eine echte Scheissmelodie eben. 






Für alle die den Song hören wollen habe ich hier das neue Video von Kerstin Ott

 

  Video YouTube-Channel Pop24  

Zum Download und Bestellen von "Scheissmelodie" habe ich hier alle Links:

Und für alle die noch mehr über Kerstin erfahren wollen, habe ich hier noch den Link zu ihrer Facebookseite


Ich finde ihren Sound kurz gesagt einfach nur Geil und ich freue mich auch schon auf das erste Album von ihr. 
Wir Mädls können´s halt!
Jetzt möchte ich mich nochmal bei Kerstin für das Interview bedanken und freue mich auch, dass ich das erste Blogger-Interview mit ihr machen durfte.

Eigentlich wollte ich ja in der Überschrift ein bisschen mit den Titeln ihrer beiden Singles spielen.
Dann mach ich das jetzt eben zum Schluß -
Popstar Kerstin Ott – Die trotz Scheissmelodie immer lacht …...

…….was auch kein Wunder ist. Ihr neuer Song „Scheissmelodie“ ist in den aktuellen Charts von MediaControl schon von 0 auf Platz 7 eingestiegen und die MediaControl Charts kann man auf meinem Blog auch immer aktuell lesen.

Eure Junior-Bloggerin Livia

 

Freitag, 12. August 2016

Das coolste Musikvideo aller Zeiten

Zum Rock-Klassiker der Band "The Offspring" mit dem Song "Pretty Fly (For a White Guy)" wurde aus 230 Filmszenen ein neues Video gebastelt. Von Yoda bis Schwarzenegger und Harry Potter bis Pinocchio singen die neue Version des alten Songs.

Ein echt cooles YouTube Video von "The Unusual Suspect"
Die Playlist ist auch HIER  "The Unusual Suspect Blog" zu lesen.

Viel Spaß dabei!                      


Dienstag, 9. August 2016

Zum Tag der Buchliebhaber: Der immer offene Bücherschrank mitten in München

Heute zum internationalen Tag der Buchliebhaber geht es um Lesen, Tauschen, Diskutieren


Mitten in Schwabing direkt vorm Nordbad gibt es den offenen Bücherschrank.
Hier kann man Bücher ganz einfach mitnehmen oder mitbringen. Eine super Idee, wie ich finde.


 

Ich fände es super, wenn es in München mehr von diesen offenen Bücherschränken gäbe.




Eure Junior-Bloggerin Livia



Sonntag, 7. August 2016

Livia fragt nach…. bei Christian Lindner Bundesvorsitzender der FDP

Ich, als Politik-Interessierte Schülerin habe mir schön öfters Gedanken - HIERüber unsere Politik gemacht. Besonders über Themen die mich persönlich beschäftigen. Diese Themen liegen für mich besonders im Bereich Schulsystem und mehr Sicherheit für Mädchen. Speziell mit Herrn Lindner wollte ich über diese Themen reden und das nicht nur weil er bei uns Jugendlichen zu den beliebtesten Politikern zählt sondern weil ich Herrn Lindner auch als den sympathischsten Politiker empfinde. Deshalb wollte ich auch unbedingt wissen was Herr Lindner von meinen Themen hält und welche Gedanken er dazu hat. 

Das Neujahrs-Interview 2017 mit Christian Lindner ist HIER zu lesen 

Kurz noch zur Person Christian Lindner
Er ist Bundesvorsitzender seit 2013 einer der großen Parteien Deutschlands mit ca. 54.000 Mitgliedern. Der Freien Demokratischen Partei – kurz also der FDP.

Livia fragt nach …..


Herr Lindner, was war ihr Ziel als Jugendlicher und welches Ziel haben sie heute in ihrer Politik?
Herr Lindner: Ich bin als Schüler zu den Freien Demokraten gekommen, weil diese Partei meinem Lebensgefühl entspricht. Lust auf Fortschritt und persönliches Weiterkommen, Freude an Freiheit und Neugier auf andere Menschen. Ich wollte damals schnell eine eigene Wohnung und habe neben der Schule dafür gearbeitet. Die FDP steht für diesen Willen nach Selbstbestimmung. Mein Ziel ist, dass dieses Lebensgefühl auch im Parlament wieder vertreten ist. Und dafür reise ich viel rum, um dafür zu werben und Menschen neu zu begeistern.

Eines meiner Lieblingsthemen als Schülerin ist für mich vor allem das Thema „Änderung des Schulsystems“. Besonders das G8 ist nicht nur für mich nicht ausgereift. Ich glaube, dass viele den Schulstress im G8 wirklich unterschätzen. Ich finde es auch ungerecht, dass das Schulsystem in jedem Bundesland unterschiedlich ist. Deshalb empfinde ich ein Einheitliches G9 in ganz Deutschland natürlich für besser und gerechter. Was mich jetzt natürlich besonders interessiert ist ihre Meinung zu diesem Thema.
Herr Lindner: Wenn das G8 gut organisiert wird, die Lehrpläne entrümpelt und die Anzahl und Ausbildung der Lehrer gut ist, ist das G8 keine Belastung. Ich bin weiter ein Anhänger davon. Aber natürlich ist zu sehen, dass es in den verschiedenen Bundesländern nach wie vor Probleme damit gibt. Warum sollte nicht jede Schule selbst entscheiden, ob sie G8 oder G9 anbietet? Dann könnten Eltern und Schüler entscheiden und die Schulen ein eigenes Profil entwickeln. Ein einheitliches Schulsystem sehe ich kritisch. Aber auch unser Bildungsföderalismus, also dass jedes Bundesland alles für sich entscheidet, hat seine Fehler. Bayern steht ja nicht nur im Wettbewerb zu Bremen. Sondern deutsche Schüler stehen im Wettbewerb zu denen aus Nordamerika und China. Wir brauchen mehr Vergleichbarkeit der Schulsysteme und neue Möglichkeiten der Finanzierung durch den Bund. Bei digitalen Lernmethoden droht Deutschland völlig den Anschluss zu verlieren. Wir brauchen jetzt einen Kraftakt in Deutschland, um das wieder aufzuholen. Unser Ziel sollte sein, dass wir die beste Bildung der Welt ermöglichen!

Ein sehr einschneidendes Erlebnis besonders für uns junge Frauen war das, was in der Kölner Silvester-Nacht passiert ist. Es hat mich auch persönlich berührt und ich habe mir auch dazu meine Gedanken - HIER - gemacht. Bis heute ist das immer noch ein Thema bei uns Mädchen in der Schule. Was ist ihre Meinung um Gewalt gegen Frauen und Mädchen besonders mit dem Blick auf die Kölner Silvester-Nacht zukünftig zu verhindern?
Herr Lindner: Die Bürgerinnen und Bürger müssen sich in jedem Winkel unseres Landes sicher fühlen können. In der Silvesternacht war das in Köln nicht der Fall. Wir haben dort leider ein schweres Versagen bei der Planung des Einsatzes erlebt. Zu wenige Polizisten waren vor Ort. Und die, die dort waren, haben die Lage falsch eingeschätzt und nicht die richtigen Konsequenzen gezogen. Wir haben deshalb einen Untersuchungsausschuss im Landtag beantragt, der sich das alles genau anschaut. Wir müssen sehen, welche Fehler gemacht wurden, damit sich das nicht wiederholt. Das Selbstbestimmungsrecht aller Menschen ist nicht antastbar – gerade junge Frauen müssen ausreichend geschützt werden. Die Debatte in der Innenpolitik wurde zu lange falsch geführt. Wir haben ständig über neue Gesetze und mehr Überwachung diskutiert. Wir brauchen aber vor allem eines: Mehr gut ausgebildete Polizisten, die im Konfliktfall wirklich helfen können. 

Sie haben ja in einem Interview im April gesagt, dass viele ihrer Neuwähler aus dem Lager der Nichtwähler kommen. Ich kann mir aber auch sehr gut ein Wahlrecht für Jugendliche ab 15 Jahren vorstellen. Natürlich aber unter gewissen Voraussetzungen wie zu Beispiel das vorherige Beantragen des Wahlrechts bei der dafür zuständigen Behörde in der Stadt. Also das Herabsetzen des Wahlalters - Was halten sie davon? Wäre das nicht ein Vorteil für Parteien wie ihre FDP und somit eben ein Nachteil für die AfD? 
Herr Lindner: Ich bin skeptisch, was eine Veränderung des Wahlalters angeht. Die Erfahrungen in Ländern mit Wahlrecht ab 16 zeigen, dass davon leider nicht so stark Gebraucht gemacht wird. Und laut Umfragen wollen das viele Jugendliche selbst nicht. Ein wichtiger Punkt ist außerdem, dass das Wahlrecht bei staatlichen Wahlen und die Volljährigkeit nicht voneinander getrennt werden sollen. Rechte und Pflichten gehören zusammen.
Wir sollten die Frage des Wahlalters unabhängig von der Frage führen, wem es helfen oder schaden könnte. Wir sollten nicht versuchen, die AfD durch Tricks und Rechtsänderungen klein zu machen, sondern indem wir sie inhaltlich stellen. Ich habe kein Verständnis, wenn jemand die AfD wählt. Wer sie wählt, verharmlost Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Wir sind das genaue Gegenteil der AfD: Wir verteidigen die Werte unseres freiheitlichen Grundgesetzes, stehen für Marktwirtschaft, Toleranz und Weltoffenheit und wollen den einzelnen Menschen groß machen.


Ich möchte mich jetzt noch bei Herrn Lindner bedanken für das offene und ausführliche Beantworten meiner Fragen. 

WAR ECHT COOL !!!  Mein 183.Post und ein echtes Highlight für mich!!!

Es war für mich sehr aufschlussreich, gerade auf die Antwort über das Thema G8. Wie Herr Lindner schon sagte, WENN das G8 gut organisiert ist…
Für mich wäre jedoch das G9 mit einem einheitlichen Lehrplan für ganz Deutschland die perfekte Lösung. Gerade auch im Bezug Sicherheit bin ich der gleichen Meinung
mehr Polizei heißt nicht gleichzeitig weniger Toleranz oder weniger Weltoffenheit.


Eure Junior-Bloggerin Livia

Samstag, 6. August 2016

Livia bloggt im Samstagsblatt über das Florida Italiens

Sommerferien in München – für uns Jugendliche bedeuten Ferien auch mal chillen. Besonders gerne mache ich das in Lignano. Die Halbinsel Lignano direkt an der Adriaküste und wird als Florida Italiens bezeichnet.
Das sage aber nicht ich, sondern das hat Anfang der 50er Jahre der Schriftsteller Ernest Hemingway über diese kleine Urlaubstadt gesagt. Und diesen Beinamen hat Lignano zurecht.
Ich kenne diese schöne Stadt schon, seit ich drei Jahre alt war, und ich freue mich immer noch jedes Jahr auf eine Woche erholsamen Urlaub. Das Schöne an der Stadt ist, dass sie für alle Interessen etwas zu bieten hat, egal ob für Jugendliche oder Familien.

Lignano besteht aus drei Teilen, Sabbiadoro, Pineta und Riviera. Der zentrale Teil der Stadt ist Sabbiadoro. Hier befinden sich die meisten Hotels, Diskotheken, Lokale und Cafés. Ebenso ist hier eine große Fußgängerzone mit sehr vielen Geschäften. Hier kann man ganz besonders gut die angesagtesten Jeans oder andere stylische Klamotten kaufen. Was natürlich für uns Mädels jedes Alters ein ganz wichtiges Detail ist. Besonders zum Ende der Sommerferien kann man hier auch wirklich tolle Schnäppchen finden.
Mittelpunkt der Fußgängerzone Via Tolmezzo ist ein wunderschöner Brunnen und da ist übrigens auch mein Lieblings-Café, das Plaza.
Etwas ruhiger ist es dann in Lignano Pineta. Hier sind hauptsächlich viele Hotels und Ferienwohnungen. Pineta ist auf alle Fälle grüner und auch kleiner als Sabbiadoro. Aber dafür gibt es hier in der MU-Eisdiele das leckerste Eis. Das ist ein etwas anderer Eisladen. Man nimmt sich am Eingang einen Becher und kann sich dann selber aussuchen, welches Gelati mit welchen Saucen oder Toppings man nimmt.

In Rivera ist am wenigsten los. Hier sind hauptsächlich Campingplätze, Pensionen aber auch der Golfplatz.

Lignano ist übrigens nicht nur perfekt für den Familienurlaub, sondern auch für Hundeliebhaber. In Sabbiadoro gibt es nämlich den Doggy Beach. Hier kann eine Familie auch mit ihrem Hund in den Strandurlaub fahren.

Deswegen aber auch wegen der vielen Pinienbäume und dem immer top gepflegten und sehr großen Strand ist Lignano auch für mich das Florida Italiens.

Freitag, 5. August 2016

Bayrisch für Blogger – Die ultimative Zusammfassung oder des muasst wiss´n

Hier ist die Zusammenfassung: Typische Blogger-Wörter in bayerischer Übersetzung

Was heißt eigentlich der Blogger oder der Blog auf Bayrisch? Das Wort Weblog ist eigentlich ein Kunstwort aus den Wörtern Web und Logbuch.
Somit wäre die Übersetzung dafür Blogbuach für den Blog und der Blogger dann eben da Blogbuachschreiba.

Den Post kann man dann auch als Eitrog bezeichnen und wenn der Post in einem Thread folgt, dann ist es eben ein Eitrog im schwarzn Brettl.

Wenn man den Eitrog am schwarzem Brettl fertig hat, dann muss man ihn natürlich noch online stellen - also posten.
Auf Bayrisch wird nicht gepostet sondern - da Eitrog wird auf´s schwarze Brettl gschickt.

Da hat dann der Leser des Blogs die Möglichkeit einen Kommentar zu schreiben, also er kann seinen Senf dazua gebn.

Einen anderen Blog kann man auch auf seinem Blog verlinken um anderen zu zeigen was man selber gut findet. Auf Bayrisch sagt man natürlich nicht verlinken, sondern es heißt dann do is da Knopf zum andern Blogbuach.



Die Themen-Blog´s in der Übersetzung:

Den BÜCHERBLOG: Buachstobn Fanatika lesn gern a Biachalblogbuach
Den KOCHBLOG: Suppm Kasperl lesn gern a Brotzeitlogbuach
Den FASHIONBLOG: Madln und Buam in Tracht lesn gern an Klamotdnblogbuach
Und den LIFESTYLEBLOG: Für alle andern gibt’s des Quadratratschnblogbuach

Somit heißt dann mein Blog:  Livias-Leb´n-is-a-Quadratratschnblogbuach.de





Teil 1  Teil 2  Teil 3  meiner Bayrisch für Blogger-Trilogie

 






Oiso dann, Servus und gib moi dein Senf dazua….
Eure Junior-Bloggerin Livia (Übersetzt: de Siebengscheite-Blogbuachschreiberin Livia)

Mittwoch, 3. August 2016

Süddeutsche Zeitung: Band der Woche ist Gadda Boheme

In der SZ Rubrik- Junge Leute - wurde die Münchner HipHop Band Gadda Boheme als Band der Woche vorgestellt. HIER geht´s zum SZ-Artikel.

Wer meinen Blog kennt der weiß, dass ich schon einiges über die Band geschrieben habe.
HIER ist das erste Interview was ich mit der Band gemacht habe zu lesen.


Es freut mich, dass die Süddeutsche Zeitung diese Band auch so sieht wie ich.


Auszug aus dem Artikel der SZ von Rita Argauer:
.... Mit Gadda Bohème gibt es jetzt eine Münchner Antwort darauf. Gadda Bohème rappen, doch das ist Schlager-Rap. Mit Dudelsack. Und mit einem heilsversprechenden Album namens „Traumfabrik“, das sie über das Trash-Schlager-Label Daxhill vertreiben. „Eigentlich sind die beiden Musikrichtungen sehr ähnlich“, erklären sie, wenn man sie auf diesen finalen Mash-up zweier sich erst einmal ausschließenden Lebenseinstellungen anspricht. „Beide Musikrichtungen sprechen den Menschen aus der Seele, beide haben romantische Weltvorstellungen (Heile Welt im Schlager vs. Hard Knock Life im Ghetto) und beiden Musikrichtungen wird vorgeworfen, dass sie musikalisch nicht wertvoll sind“, erklären sie weiter. Und treffen darin strukturell ganz ausschlaggebende Punkte....

Eure Junior-Bloggerin Livia